Fasten intermittierend - Intervallfasten

Intermittierendes Fasten - gesunder Essrhythmus

Das Intermittierende Fasten ist der Verzicht auf Nahrung in bestimmten Intervallen, daher auch die Bezeichnung Intervall-Fasten.

Es kann unterschiedlich gestaltet werden. 16/8 oder 5:2 oder 24/24 ...

Es geht darum, das Essen in bestimmten Zeitfenstern aufzunehmen und im Wechsel mit Getränke-Phasen das Essen fester Nahrung auszusetzen.

Auf Wikipedia >> findest du gute wissenschaftliche Erklärungen dazu.

 

Fasten bis Mittag - 16/8 Intervallfasten

16/8 Intermittierend Fasten

In einem Zeitfenster von 8 Stunden kannst du essen, dann folgen 16 Stunden Pause, in der du nur trinkst und da diese Pause über Nacht geht, natürlich auch einen großen Teil schläfst.
Das erste und kaiserliche "frühe-Stück" besteht demzufolge aus Wasser, Tee und Saft. ACHTUNG! Es ist wichtig, den Saft schluckweise einige Zeit im Mund zu lassen und einzuspeicheln und zu kauen.

Fasten bis Mittag

Beim Fasten bis Mittag nutzen wir die bioLOGISCHE Reinigungsuhr, welche von 23 - 11 Uhr stattfindet (oder Sommerzeitumstellung: 24 - 12 Uhr).
Die letzte Mahlzeit nimmst du zwischen 18 und 19 Uhr ein, das erste "frühe Stück" ist zwischen 8 und 9 Uhr "schnittfestes Wasser" wie Melone, oder Trauben, Kirschen, grüne Gurke etc., denn diese Wasserkost ist dem Saft sehr ähnlich und putzt den Darm weiter. Gegen 11 -12 Uhr kannst du dann wieder stärkereiche- oder eiweißreiche Nahrung zu dir nehmen. 

Milch aller Arten sind tabu. Sie sind auch kein Getränk.